Zwei Schwerverletzte bei Unfall in Rödinghausen

30-Jähriger missachtet auf der Hansastraße Vorfahrt
Rödinghausen den 16.08
Bei einem schweren Unfall in Rödinghausen sind am Dienstagmorgen drei Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Im Kreuzungsbereich Hansastraße/Bünder Straße hatte nach Aussage der Polizei ein 30-Jähriger aus Osnabrück, der mit seinem Ford Fiesta nach links in die Bünder Straße einbiegen wollte, die Vorfahrt missachtet – mit fatalen Folgen. Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 7.25 Uhr. Anscheinend hatte der 30-Jährige völlig ignoriert, dass ihm aus Richtung Börninghausen eine 24-Jährige mit ihrem Mercedes entgegenkam. Beide Fahrzeuge stießen frontal und ungebremst zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes der Frau – sie kommt aus Preußisch Oldendorf – um 180 Grad gedreht. Der Ford des Osnabrückers wiederum wurde gegen den Toyota einer 58-Jährigen aus Rödinghausen geschleudert, die nach rechts in die Hansastraße einbiegen wollte. Die Rödinghauserin hatte an dieser Stelle aufgrund eines Stopp-Schildes gehalten, um den vorfahrtsberechtigten Verkehr auf der Hansastraße vorbeizulassen.

Straße gesperrt, Verkehr umgeleitet

Sowohl der 30-Jährige als auch die 24-Jährige wurden durch die Kollision schwer verletzt – sie mussten mit Rettungswagen in nahe gelegene Krankenhäuser transportiert werden. Die Rödinghauserin erlitt nach Aussage der Polizei nur leichte Verletzungen.Im Einsatz vor Ort war auch die Feuerwehr Rödinghausen. Sie rückte unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Marcel Breitenfeld mit 25 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen aus, um die Unfallstelle zu sichern und technische Hilfe zu leisten.Durch den Aufprall waren Treibstoff und Betriebsflüssigkeiten ausgelaufen, die im Kreuzungsbereich eine gefährliche Schmierschicht bildeten. Polizei und Feuerwehr streuten Bindemittel auf die Fahrbahn, die später mit einem Spezialfahrzeug abgesaugt wurden.Zweiter schwerer Unfall in kurzer ZeitDer Mercedes als auch die Ford waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Toyota erlitt nur einen leichteren Schaden am vorderen linken Kotflügel. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit etwa 35.000 Euro. Für die Unfallaufnahme wurde der Kreuzungsbereich auf der viel befahrenen Straße komplett gesperrt, der Verkehr umgeleitet. Nach Aussagen der Polizei soll die Straße gegen 10 Uhr wieder freigegeben werden.Weshalb der 30-Jährige den Gegenverkehr einfach missachtet hat, ist bislang unklar. Nach Aussage eines Beamten könnte er kurzfristig abgelenkt gewesen sein und nicht auf den Verkehr geachtet haben.
Quelle: Westfalenblatt