Wer kommt

Wenn nicht wir, wer dann?

Auftaktveranstaltung zur Imagekampagne des NRW-Katastrophenschutzes
Düsseldorf/Kreis Herford.
Die Feuerwehrleute und Helfer der übrigen Hilfsorganisationen leisten Großartiges. In der Bevölkerung ist dieser ehrenamtlich geleistete Einsatz allerdings viel zu wenig bekannt. Das soll sich nun ändern. Am Samstag (17.04.2021) startete die Imagekampagne des NRW-Katastrophenschutzes unter dem Motto „WENN NICHT WIR, WER DANN?“. Ziel ist es, die rund 100.000 Ehrenamtlichen in ihrer Arbeit zu bestärken und neue Mitglieder für ein Ehrenamt im Katastrophenschutz zu begeistern. „Ohne Freiwillige geht es nicht“, sagte Innenminister Herbert Reul während der Kick-off-Veranstaltung in Düsseldorf, die als Livestream im Internet übertragen wurde.

 

 

 

Mit 1.600 Plakaten, die in den kommenden Monaten in 350 Kommunen zu sehen sein werden, wirbt das NRW-Innenministerium für mehr Ehrenamt im Katastrophenschutz. Die Plakatkampagne ist Auftakt einer seit September 2020 laufenden landesweiten Image-Strategie zur Stärkung des Ehrenamtes. Profitieren sollen davon die Freiwilligen Feuerwehren, aber auch Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst und Technisches Hilfswerk. Das Hauptmotiv der Plakatkampagne zeigt ein siebenköpfiges Team des NRW-Katastrophenschutzes, das jung, dynamisch und hochmotiviert wirkt. „Auf den Bildern sehen Sie keine Models oder Schauspieler, sondern ehrenamtliche Katastrophenschützerinnen und Katastrophenschützer aus dem echten Leben“, sagte Reul. Die zentrale Textbotschaft der neuen Image-Strategie ist ebenso prägnant: „Wer kommt, wenn nichts mehr geht? Wenn nicht wir, wer dann?“ Der Innenminister zeigte sich davon überzeugt, dass die Plakate das Ehrenamt im Katastrophenschutz in der Öffentlichkeit sichtbarer machen werden. 279 Ehrenamtliche haben sich darüber hinaus bereit erklärt, die Kampagne als Botschafter zu unterstützen und die Menschen vor Ort für den NRW-Katastrophenschutz zu begeistern. Bewerbungen als Kampagnenbotschafter sind weiterhin möglich. Clarissa bzw. Clari, bekannt aus der „Sendung mit der Maus“, ist ebenfalls mit dabei. Sie tourt mit dem Katastrophenschutzmobil „Ernst“, einem alten Tragkraftspritzenfahrzeug, durchs Land, um unter anderem hinter die Kulissen der Feuerwehr zu schauen.