Lagerhalle steht in Flammen

Rödinghausen den 08.06.2021
Um 4.15 Uhr am Dienstag ist die Nacht für etwa 45 Rödinghauser Feuerwehrleute vorbei: In Schwenningdorf brennt eine hölzerne Lagerhalle. Rein in die Dienstkleidung, ab zum Einsatz. „Das Einsatzstichwort lautete zunächst Flächenbrand Stufe 2. Wir dachten, ein kleiner Wald steht dort in Flammen“, erklärt Marcel Breitenfeld, Wehrchef in Rödinghausen. Anlieger der Straße Tannenhöhe hatten den Feuerschein bemerkt und den Notruf gewählt. Vor Ort wird schnell klar: Keine Bäume, sondern eine etwa 600 Quadratmeter große und frei stehende Scheune brennt. Breitenfeld: „In der Halle lagern landwirtschaftliche Geräte, unter anderem ein Güllefass und ein Grubber. Als wir eintrafen, stand eine Giebelseite des Gebäudes in Vollbrand.“ Menschen halten sich zu dem Zeitpunkt nicht in der Halle auf. Mit zwei C-Rohren starten die Einsatzkräfte einen Löschangriff, später kommt noch ein dritter Schlauch dazu. „Wir konnten so erreichen, dass sich das Feuer nicht weiter ausbreitet. Den Brand haben wir rasch unter Kontrolle bekommen“, sagt Marcel Breitenfeld. Um kurz vor fünf Uhr ist das Feuer aus, einige Glutnester glimmen hier und da noch auf, werden aber von den Feuerwehrleuten schnell gelöscht. Gegen 6.25 Uhr rücken die letzten Brandbekämpfer ab. Etwas später kommt ein Trupp zurück, findet aber keine weiteren Glutnester Eine Giebelseite und das Vordach der Scheune sind massiv beschädigt. Der Geruch nach verbranntem Holz wabert auch Stunden nach Abrücken der Feuerwehr noch durch die Luft. Warum das Feuer ausgebrochen ist, bleibt zunächst unklar. Die Polizei beschlagnahmt das Gebäude, sperrt das Areal mit Flatterband ab. Brandermittler müssen nun die Ursache klären. Marcel Breitenfeld lobt die Anlieger des Bereichs, die den Brand so schnell bemerkt und gemeldet haben, ausdrücklich: „Die haben wirklich super reagiert. So konnten wir das Feuer schnell eindämmen und größeren Schaden vermeiden. Wären die Flammen ins Dach gezogen, wäre es deutlich schwieriger für uns geworden die Scheune zu halten.“ Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, ist derzeit noch völlig unklar. „Wir ermitteln in der Sache in alle Richtungen“, sagt Uwe Maser, Sprecher der Herforder Kreispolizeibehörde. Mögliche Zeugenhinweise zu dem Sachverhalt nimmt die Polizei unter der Nummer 05221/8880 entgegen.
Quelle Westfalenblatt.09.06.2021