Feuerwehr bekommt neue Löschfahrzeuge
Rödinghausen
Die Feuerwehr der Gemeinde Rödinghausen rüstet auf: Zwei neue Tanklöschfahrzeuge mit einem Fassungsvermögen von je 3000 Liter(TLF 3000) sollen zwei ältere Wagen ersetzen. Der Feuerwehrausschuss hat für die Investition bereits grünes Licht gegeben. Die Entscheidung fiel einstimmig. Pro Fahrzeug rechnet die Kommune mit Anschaffungskosten von je rund 390.000 Euro. Die Ausschreibung soll durch die zentrale Vergabestelle des Kreises Herford erfolgen. Mit einem Submissionsergebnis ist im Juli dieses Jahres zu rechnen.

 

Die Neubeschaffungen gehen einher mit dem neuen Fahrzeugkonzept der Wehr, das das zuständige Fachgremium bereits Ende 2019 auf den Weg gebracht hatte. Damit die Gemeinde den steigenden taktischen und technischen Herausforderungen an den abwehrenden Brandschutz gerecht werden kann, sieht das Fahrzeugkonzept eine fortlaufende Modernisierung des Feuerwehr-Fuhrparks vor. „Dieses Fahrzeugkonzept wird im Zuge der Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes ebenfalls überarbeitet und den aktuellen Anforderungen an eine effiziente Feuerwehr angepasst“, heißt es dazu aus dem Rödinghauser Rathaus.

Das bisherige Fahrzeugkonzept sieht den Ersatz von zwei Löschfahrzeugen LF 10 der Baujahre 1993 (Löschgruppe Bieren) und 1996 (Löschzug Kilver) vor. „Bei Aufstellung des Konzeptes wurde von einem Ersatz des Bierener Fahrzeuges durch ein LF 20 KatS ausgegangen. In Vorgriff auf das anzupassende Fahrzeugkonzept soll der Ersatz in Form eines TLF 3000 mit Staffelkabine analog zum bereits eingeplanten Ersatzfahrzeugs für Kilver erfolgen“, hatte die Verwaltung vorgeschlagen.

Einer der Vorteile bei diesem Vorgehen: Eine zeitgleiche Ausschreibung beider Fahrzeuge soll zu geringeren Kosten bei Ausschreibung, Planung und Fertigung der Fahrzeuge führen. Zudem führe die Ausrüstung der Einheiten mit identischen Fahrzeugtypen zu taktischen Vorteilen hinsichtlich der Kompatibilität beim möglichen Ausfall eines der Wagen. Mit den am Jahresanfang bestellten Logistik-Gerätewagen könne ferner bereits das Erfordernis einer mobilen Schlauchverlegung erfüllt werden. Diese Funktion erübrigt sich daher bei der Anforderung der anstehenden Ersatzbeschaffung.

Sinnvoller erscheint es den Beteiligten mit Blick auf die Neuinvestitionen daher, den Schwerpunkt auf größere Löschwassertanks an den Fahrzeugen zu legen. Denn durch ein Tankvolumen von jeweils 3000 Litern Löschwasser werde der taktische Aspekt hinsichtlich der Wasserversorgung für Wald- und Vegetationsbrände mehr berücksichtigt.

Zusätzlich sollen die Fahrzeuge zur Löschwasserpufferung bei diversen Brandeinsätzen dienen, bis eine ständige Wasserversorgung aus dem öffentlichen Trinkwassernetz sichergestellt ist.

Am vergangenen Freitag den 07.05.21 konnte die Löschgruppe Schwenningdorf erstmal seit langem wieder einen Übungsdienst nach dem Stufenplan des Kreises Herford abhalten. Nach Ablegung eines Negativen Corona- Schnelltests begannen 8 Kammeraden*innen um 19Uhr den Übungsdienst. Thema des Dienstes war die Wasserförderung aus dem Hydrantennetz mit Wasserabgabe über zwei C- Hohlstrahlrohre. Neben dem Umgang mit Hohlstrahlrohren wurde auch das Arbeiten mit Feuerlöschkreiselpumpen besprochen. Am kommenden Freitag den 14.05 findet wieder ein Übungsdienst statt. Wir werden euch weiter über unsere Arbeit informieren und freuen uns über das Interesse an der Löschgruppe Schwenningdorf.
Eure Löschgruppe
Gemeinde positioniert sich klar – Feuerwehr entfernt Schmierereien
Am Mittwoch haben Unbekannte Hakenkreuze auf die Straße Zum Kiebitzgrund in Bruchmühlen und auf einen dort abgestellten Container gesprüht. Passanten informierten den Staatsschutz Bielefeld und der wandte sich am selben Abend an die Gemeinde Rödinghausen und bat um kurzfristige Entfernung der verfassungsfeindlichen Symbole.

„Für mich ist sowas einfach unglaublich und macht mich fassungslos und traurig“, sagt Bürgermeister Siegfried Lux. „Bis heute spukt das zentrale Symbol des national-sozialistischen Unrecht- und Verbrecherstaats in manchen Köpfen herum und gelangt, wie jetzt hier bei uns, als gezielte oder auch nur unbesonnene Provokation und Schmiererei auf Wände, Grabsteine, Straßen oder Container.“ Gerade in Zeiten, in denen wieder unschuldige Menschen auf kriegerischer Weise sterben müssten und antisemitische Symbolik, hetzerische Parolen gegen Minderheiten, Religions-gemeinschaften und Andersdenkende oder nur anders Aussehende verstärkt in den Fokus gelangten, sei solch ein Verhalten absolut inakzeptabel. „Ich frage mich wirklich, ob solche Menschen ohne Verstand sind“, sagt Bürgermeister Lux. „Ein bisschen Nachdenken und ein kleinwenig Geschichtskenntnis helfen manchmal.“
Um die Schmierereien möglichst schnell zu entfernen und Kosten für die Bürgerinnen und Bürger zu sparen hat die Gemeinde kurzerhand die Feuerwehr gebeten, die rechten Symbole zu entfernen. „Nach Rücksprache mit dem Bauhof und Feuerwehrleiter Marcel Breitenfeld, haben die Kameraden der Löschgruppe Schwenningdorf die Entfernung übernommen und wir mussten keinen kosten- und zeitintensiven Reinigungsdienstleister beauftragen“, erklärt Geschäftsbereichsleiter Daniel Müller. Unter der Leitung von Löschgruppenführer Marcel Schmidt rückten die freiwilligen Feuerwehrleute mit dem TLF 3000 und einem mobilen Hochdruckreiniger an und entfernten die Graffiti gesetzeskonform. „Der Einsatz vor Ort dauerte rund eine Stunde und zeigt, dass die Feuerwehr Rödinghausen auch im Kampf gegen die Feinde von Freiheit und Demokratie engagiert vorgeht“, so Daniel Müller.
„Das Reinigen solcher Schmierereien kostet die Allgemeinheit Geld und in diesem Fall einen völlig unnötigen Aufwand für unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte“, sagt Siegfried Lux. „Dabei sollten unsere Ordnungskräfte für wichtigere Aktionen zur Verfügung stehen und haben in der heutigen Zeit mit den CORONA-Maßnahmen und der allgemeinen Gefahrenabwehr wirklich genug zu tun.“ Der Staatsschutz befasse sich bereits mit den Schmierereien. „Und diejenigen, die dafür verantwortlich sind oder die wir dabei erwischen, werden wir ohne zu zögern entsprechend den uns gesetzlich zur Verfügung stehenden Mitteln zur Rechenschaft ziehen“, kündigt der Bürgermeister an.
„Ich bedanke mich herzlichen bei unseren ehrenamtlichen Kräften für die schnelle Abhilfe und das tatkräftige Eingreifen. Und ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger, uns solche Entgleisungen sofort zu melden. Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung solcher oder ähnlicher Aktionen nehmen wir als Gemeinde gerne entgegen“, sagt Bürgermeister Siegfried Lux.
Bild: Mit einem mobilen Hochdruckreiniger entfernten Feuerwehrleute der Löschgruppe Schwenningdorf die Schmierereien.

Aufgrund des sehr schönen Wetters am vergangenen Freitag fand der Übungsdienst dieses Mal im schönen Wiehengebirge statt. In dem Waldstück eines unserer Kameraden übten wir das Arbeiten mit der Motorkettensäge an von Borkenkäfer befallenen Fichten. Stützbandfällungen wurden gemeinsam besprochen, durch einen Kameraden in der Praxis gezeigt und schlussendlich von jedem selbst durchgeführt. Anschließend wurde jeder der gefällten Bäume entastet. Das beseitigen eines umgestürzten Baumes von der Fahrbahn gehört auch zu unseren Aufgaben und muss daher genauso geübt werden wie das bekämpfen von Bränden. Damit wir es können, wenn es darauf ankommt… Und falls du auch dazu gehören möchtest kontaktiere uns einfach Deine Löschgruppe Schwenningdorf

Feuerwehr und Bauhof sorgen im Schneechaos für Sicherheit
Viele Einsätze in Rödinghausen – Notbetreuung in Schulen geht weiter
Seit 0:00 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag sind die freiwilligen Helfer der Rödinghauser Feuerwehr in Bereitschaft. „Die Kameraden haben die Nacht im Feuerwehrhaus in Rödinghausen verbracht, um jederzeit ausrücken zu können“, sagt Wehrführer Marcel Breitenfeld. In einem rollierenden System haben sich die Teams von jeweils 16 Einsatzkräften gegenseitig abgelöst. „Das zeigt die gute Zusammenarbeit aller Rödinghauser Löschgruppen“, sagt Bürgermeister Siegfried Lux. Bei den Einsätzen ging es vornehmlich darum, Rettungsfahrzeuge auf dem Weg zum Einsatzort zu unterstützen und Schneebruch von Ästen und Bäumen zu beseitigen. Seit Sonntag 9 Uhr ist auch die örtliche Einsatzleitung unter Führung von Marcel Breitenfeld im Feuerwehrhaus in Schwenningdorf. Insgesamt sind 120 Feuerwehrleute in Alarmbereitschaft.

Um 6 Uhr am Sonntagmorgen starteten alle 14 Mitarbeiter des Rödinghauser Bauhofs damit, die Straßen von Schnee und Verwehungen zu befreien. „Das gestaltete sich zum Teil schwierig“ erklärt Bauhofleiter Andreas Paul. „Da, wo wir geräumt hatten war nach eine Stunde schon wieder alles zugeweht.“ Das Team vom Bauhof wird noch bis 21:30 Uhr im Einsatz sein und morgen früh wieder starten, um die Straßen für den Berufsverkehr vorzubereiten. Die Feuerwehrleute bleiben auch die Nacht auf Montag in Bereitschaft. „Ich möchte mich jetzt schon für das Engagement und den Einsatz der vielen Helfer bedanken“, sagt Marcel Breitenfeld und Bürgermeister Siegfried Lux fügt hinzu: „Das zeigt, wie wertvoll das Ehrenamt in unserer Gesellschaft ist und mein Dank gilt auch den Arbeitgebern, die die Feuerwehrleute für solche Einsätze freistellen und damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit in Rödinghausen leisten.“ Alle Beteiligten bedanken sich auch besonders bei Sven Eric Adam, der kurzentschlossen am Sonntag für die Verpflegung der Einsatzkräfte gesorgt hat und bei der Firma Beinke, die beim Winterdienst im Süden der Gemeinde tatkräftig unterstützt hat.
„Die Lage bleibt weiter angespannt und das wird mindestens bis morgen anhalten“, sagt Bürgermeister Siegfried Lux und appelliert an alle, zu Hause zu bleiben, wenn irgendwie möglich. Trotzdem sorgt die Gemeinde dafür, dass die Notbetreuung in den Schulen am Montag stattfindet. „Soweit die Witterungsverhältnisse das zulassen, fahren die Schulbusse“, sagt Geschäftsbereichsleiter Daniel Müller. „Ich möchte in dieser Situation aber dringend darum bitten, dass wirklich nur die Kinder kommen, die Zuhause nicht betreut werden können.“

Beförderungen 2021 Bei der Versammlung, die unter strikter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen im Feuerwehrhaus Kilver stattgefunden hat, sprachen Bürgermeister Lux und Wehrführer Breitenfeld zahlreichen Kameraden Beförderungen aus. „Unsere vielen freiwilligen Feuerwehrleute zeigen, wie wichtig das Ehrenamt ist und sie sorgen mit ihrem Engagement für Sicherheit in Rödinghausen. Dafür möchte ich mich auch im Namen unserer Bürger herzlich bedanken“, so das Gemeindeoberhaupt. Die Beförderungen und Neubesetzungen würden jetzt klare Führungsstrukturen in den Einheiten schaffen. Zu Feuerwehrmann-Anwärtern wurden Benjamin Steinmeyer und Julian Wasilewski ernannt. Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann dürfen sich jetzt Gero Bösmann, Fabienne Fedeler, Luca Fedeler, Malte Heckert, Anabell Klein und Jannick Wobker nennen.

Zu Oberfeuerwehrfrauen wurden Viktoria Bunz und Luisa Hagemeyer ernannt, Oberfeuerwehrmänner sind jetzt Joris Christian Bösmann, Tim Kammermann, Florian Melzer, Christian Schlattmeier und Marius Tiemann. Christian Heuser wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert und Jan Bergmann, Patrick Krüger und Christian Thies erhielten Urkunden für die Ernennung zu Unterbrandmeistern. Brandmeister sind jetzt Tobias Pilan und Marcel Schmidt und ihre Beförderung zur Oberbrandmeisterin bzw. zum Oberbrandmeister erhielten Florian Bendig, Pascal Jädicke, Christin Lamsfuß-Mende, Jan-Pascal Lamsfuß, Daniel Marsch, Thomas Melzer, Marco Schiermeier und David Wiethölter. Außerdem wurden an dem Tag die folgenden Führungspositionen bestätigt oder neu besetzt: LG Schwenningdorf Löschgruppenführer: Marcel Schmidt, 1. Stellvertretender Löschgruppenführer: Uwe Schmeißer, 2. Stellvertretender Löschgruppenführer: Sascha Keast. LG Bieren Löschgruppenführer: Markus Melchior, 1. Stellvertretender Löschgruppenführer: Kai Blank, 2. Stellvertretender Löschgruppenführer: Marco Schiermeier. LG Rödinghausen Löschgruppenführer: Daniel Marsch, 1. Stellvertretender Löschgruppenführer (kommissarisch): Friedrich Westermeyer, 2. Stellvertretender Löschgruppenführer (kommissarisch): Patrick Krüger. LG Kilver Löschzugführer: Stefan Hambürger; 1. Stellvertretender Löschzugführer (kommissarisch): David Wiethölter, 2. Stellvertretender Löschzugführer (kommissarisch): Thomas Melzer. Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Rödinghausen-Nord ist Marco Schiermeier das Amt seiner Stellvertreterin übernimmt Anabell Klein. Jugendfeuerwehrwart in Rödinghausen-Süd ist Achim Honerkamp. Vertreten wird er durch Jan-Paul Hüffmeier und Sven Vater. Die Einheit der Rödinghauser Kinderfeuerwehr wird von Christin Lamsfuß-Mende geleitet. CO Alarm
Samstag, gegen 18.30 Uhr, Parkstraße: In dem ruhigen Wohngebiet hinter dem Wiehen-Park wimmelt es von Feuerwehrleuten, Sanitätern, Notärzten, Rotkreuzlern und Polizisten. Aus der gesamten Region rücken Kräfte an. Überall ist Blaulicht. Die Lage sei zunächst unüberschaubar gewesen. „Wir sind von einem Massenanfall von Verletzten ausgegangen“, sagt Andreas Paul. Ist der MANV erst einmal ausgelöst, rollt die automatische Alarmkette an. Der Co-Chef der freiwilligen Wehr aus Rödinghausen – allein sie ist mit 45 Helfern vor Ort – leitet den Einsatz, der eigentlich recht unspektakulär beginnt.Der Rettungsdienst der Feuerwehr Bünde wird zu dem von der Gemeinde angemieteten Flüchtlingshaus gerufen, in dem elf Menschen aus drei Familien wohnen. Ein Junge im Kindergartenalter leidet unter akuter Atemnot.Als der CO-Melder Alarm schlägt, muss es schnell gehen: „Wir haben das Gebäude sofort evakuiert“, sagt Andreas Paul. Das Tückische an Kohlenmonoxid: Das CO-Gas ist besonders gefährlich, weil es farb-, geruch- und geschmacklos ist und sogar durch Betondecken und Wände dringen kann. Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen oder schweren Vergiftungen durch Kohlenmonoxid.Zu den häufigsten Ursachen zählt der unsachgemäße Umgang mit Holzkohlegrills – so wie am Samstagabend in der Rödinghauser Parkstraße geschehen. „Der Grill stand unter einem Vorbau an einem offenen Fenster und einer offenen Tür. Ungünstige Winde haben die giftigen Gase dann ins Haus geweht“, sagt Andreas Paul. Nach der Räumung der Wohnungen wird das Gebäude ausgiebig gelüftet – natürlich unter Atemschutz. Obwohl die CO-Werte schnell wieder sinken, geht die Feuerwehr auf Nummer sicher und sperrt den Zutritt zum Haus. „Wir bringen die Bewohner für eine Nacht woanders unter“, sagt Ordnungsamtsleiter Daniel Müller. Erst am Sonntag, nach einer erneuten Messung mit negativem Ergebnis, dürfen die Familien zurück in ihr Zuhause. Quelle: Westfalen Blatt

29 Beförderungen bei der Feuerwehr

Rödinghausen 13.03.21 Neben fachlichem Wissen, Mut zum Einsatz und Kameradschaft, gehört auch der Nachwuchs zu einer handlungsfähigen und zukunftsorientierten Feuerwehr. Um den zu sichern ging Rödinghausen früh neue Wege und gründete als erste Wehr im Kreis Herford eine Kinderfeuerwehr. Im Norden und im Süden der Gemeinde gibt es jeweils eine Jugendfeuerwehr. Jetzt ernannten Bürgermeister Siegfried Lux und Wehrführer Marcel Breitenfeld Achim Honerkamp zum ersten Gemeindejugendfeuerwehrwart, der übergeordneter Ansprechpartner für die beiden Jugendfeuerwehren sein wird. weiterlesen

Löschgruppenführer Marcel Schmidt zum Brandmeister Befördert

Schwenningdorf den 13.03.2021 Die Löschgruppe gratuliert Ihren Löschgruppenführer zur offiziellen Einsetzung. Ebenfalls an die beiden Stellvertreter Uwe Schmeißer und Sascha Keast einen herzlichen Glückwunsch und eine gute Hand. Schwenningdorf den 13.03.21

Am vergangenen Samstag fand unter Einhaltung der Corona- Regeln eine Präsenzveranstaltung statt bei den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Rödinghausen befördert sowie offiziell in Ihr Amt eingesetzt wurden.
weiterlesen

von links:Jan Bergmann- Marcel Schmidt- Sascha Keast- Malte Heckert
Rödinghausen testet seine Sirenen

Landesweiter Warntag am 11. März auch in der Wiehengemeinde.Wenn am Donnerstag, 11. März, die Sirenen in Rödinghausen aufheulen, brauchen sich die Bürgerinnen und Bürger keine Sorgen um einen Brand oder eine sonstige Gefahrenlage zu machen. Aufmerksam sollten sie trotzdem sein. „Wir beteiligen uns am landesweiten Sirenen-Probealarm, um zu sehen, ob alles einwandfrei und sicher funktioniert“, erklärt Rödinghausens Wehrführer Marcel Breitenfeld…Mehr ansehen

Kreis Herford 10.02.2021

geht zu Ende: Aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse und den stark anhaltenden Schneefällen der letzten beiden Tage kam es auf der A30 zwischen Bruchmühlen und Bad Oeynhausen in den frühen Morgenstunden zu einer kilometerlangen Staubildung, die den Verkehr bis in den Nachmittag für mehrere Stunden gänzlich zum Erliegen brachte.
Daraufhin wurde die Kreis-Einsatzleitung in der Leitstelle einberufen. Diese alarmierte mehrere Einsatzeinheiten der Feuerwehren und des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), die sich in jeweiligen Streckenabschnitten um die festsitzenden Autofahrer*innen kümmerten. So wurden den Autofahrer*innen durch das DRK Snacks und Getränken angeboten – auch Decken oder Benzin hätten bei Bedarf von der Feuerwehr besorgt werden können.
In der Leitstelle waren 25 Personen in der Einsatzleitung tätig, dazu waren über 120 Feuerwehrleute und über 60 Hilfskräfte des Deutschen Roten Kreuzes vor Ort im Einsatz. Im Verlaufe des Nachmittags begann sich der Stau langsam aufzulösen.

Unwetterwarnung am Wochenende

für den Kreis Herford vom 06.02.2021

Für das kommende Wochenende ist mit einem Wetterumschwung zu rechnen. Erwartet werden langanhaltende und mitunter kräftige Schneefälle, Schneestürme und Glaseisbildung.
In ganz NRW und im Kreis Herford kann das für glatte Straßen und Fußwege sorgen und zu massiven Behinderungen im Schienenverkehr führen. Die stärksten Schneefälle treten voraussichtlich in der Nacht zum Sonntag auf. Zusätzlich werden Böen, stürmischer Ostwind und Schneewehen erwartet. Feuerwehr und Rettungsd… Mehr ansehen

                                                               Da die Fallzahlen auch in den letzten Tagen weiter gestiegen sind, haben sich die Bürgermeister*innen der neun Städte und Gemeinden und Landrat Jürgen Müller in einer Videokonferenz am Mittag auf weitergehende Beschränkungen geeinigt. Diese sollen kreisweit einheitlich gelten. Die beschlossenen Maßnahmen beziehen sich auf eine nächtliche Ausgangssperre,Gottesdienste, Handels- und Dienstleistungsunternehmen sowie eine Maskenpflicht in Fahrzeugen und am Arbeitsplatz. weiterlesen

Auch von uns wurde das TLF zum Einsatz geordert.

Heute Nacht wurde unser TLF zur Einsatzstelle nach Herford-Falkendiek geordert.Es stellt sich immer noch eine Wasserknappheit da,so das es immer noch im Pendelverkehr,herangeholt werden muß. weiterlesen

CO-Alarm: acht Menschen verletzt

RödinghauseN (WB).21.11.20 Das gemütliche Barbecue endete im Krankenhaus: Acht Bewohner mussten mit Verdacht auf Kohlenmonoxid-Vergiftung behandelt werden, vier davon stationär. Ein Grill-Unfall hat in Rödinghausen einen Großeinsatz ausgelöst. Weiterlesen   

»Rauchmelder retten Leben« – Kreisfeuerwehrverband weist zum bundesweiten Rauchmeldertag auf die Wichtigkeit der Melder hin Kreis Herford. Seit Beginn der Aufklärungskampagne „Rauchmelder retten Leben“ hat sich die Anzahl der Brandtoten in Deutschland halbiert. Doch noch immer sterben jedes Jahr mehrere hundert Menschen durch Wohnungsbrände. Am kommenden Freitag, den 13.11. findet deshalb erneut ein bundesweiter Rauchmeldertag statt; denn in vielen Wohnungen fehlen die kleinen runden Warngeräte weiterhin. Darauf weist der Kreisfeuerwehrverband Herford jetzt hin. Weterlesen Bild:Kreisbrandmeister Bernd Kröger
 
Kleine Feierstunde mit großer Überraschung
Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer verabschiedet „Danke für alles!“ Diese drei anerkennenden Worte galten Ernst-Wilhelm Vortmeyer, dem scheidenden Bürgermeister der Gemeinde Rödinghausen. Sie wurden auf eine Holztafel  unter einem C-Strahlrohr graviert, die der 66-Jährige von der Jugendfeuerwehr als Abschiedsgeschenk überreicht bekam. Vortmeyer hatte während seiner Amtszeit stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehrleute gezeigt. Kreisbrandmeister Bernd Kröger verlieh ihm dafür die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber. Weiterlesen

Notbremse gezogen

Übungs- und Ausbildungsbetrieb erneut unterbrochen

Kreisbrandmeister Bernd Kröger und die neun Wehrführer aus dem Kreis Herford  haben vor dem Hintergrund dramatisch steigender Corona- Infektionszahlen die Notbremse gezogen: Der Übungs- und Ausbildungsbetrieb der Feuerwehren wird erneut gestoppt. weiterlesen Kreisbrandmeister warnt zu Beginn der Heizperiode vor den Gefahren durch Kohlenmonoxid Zu Beginn der kalten Jahreszeit und damit der Heizperiode warnt der Kreisfeuerwehrverband Herford und Kreisbrandmeister Bernd Kröger vor den Gefahren durch Kohlenmonoxid. Defekte oder schlecht gewartete Heizungsanlagen und Kaminöfen können das gefährliche CO-Gas freisetzen. Es ist geruch-, farb- und geschmacklos, warnt Kröger, und deshalb für den Menschen nicht wahrnehmbar. „Eine schwere Kohlenmonoxid-Vergiftung kann im schlimmsten Fall tödlich ausgehen!“ Weitere Infos und Maßnahmen zum Schutz vor Kohlenmonoxid: weiterlesen

Die Kinder und Jugendfeuerwehr haben neue MTF erhalten.

Rödinghausen den 14.10.2020 Der scheidende Bürgermeister Ernst Wilhelm Vortmeyer  übergab in einer kleinen Feierstunde im Gerätehaus des Löschzuges Kilver , 2 Mannschaftstransport Fahrzeuge an die Kinder und Jugendfeuerwehr.Damit wird gewährleistet das den Jugendlichen für zukünftige Ausflüge oder dergleichen,eigene Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Foto:Eigen

Unser Kamerad Florian hat seine Daniela geheiratet. Die Löschgruppe wünscht dem Brautpaar alles gute.

Warntag 2020: Warum habe ich nichts gehört?

Am 10. September 2020 fand der großangekündigte, bundesweite Warntag statt. Um 11.00 Uhr vormittags sollten alle Warnkanäle bedient werden – Sirenen, Warn-Apps, Fahrgastinformationen, Rundfunkkanäle. Doch die Spannung wich Unverständnis: In vielen Orten blieb es leise, die WarnApp NINA meldete sich erst 30 Minuten zu spät. Was wir aus dem Warntag lernen können.Weiterlesen

NRW zeigt Respekt!

Neue Kampagne des Innenministeriums gestartetZeichenDüsseldorf/Kreis Herford. Sie werden beleidigt, bespuckt und getreten: Polizisten, Rettungssanitäter und Feuerwehrleute sehen sich bei ihren Einsätzen immer häufiger Attacken von radikalen Bürgern ausgesetzt. Das NRW-Innenministerium hat deshalb die Kampagne „NRW zeigt Respekt!“ gestartet. Minister Herbert Reul betont: „Wir stehen hinter den Menschen, die durch ihren Job, ihre Berufung oder ihr ehrenamtliches Engagement anderen Menschen helfen!“weiterlesen

 Bundesweiter Probealarm am 10.092020

Am 10. September werden in ganzDeutschland Warn-Apps piepen,Sirenen heulen, Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen undProbewarnungen auf digitalen Werbetafeln erscheinen. An diesem Tag findet nämlich der erste bundesweite Warntag seit der Wiedervereinigung statt. Das Signal zur Warnung soll dieses Jahr um 11.00 Uhr und das zur Entwarnung um 11.20 Uhr erfolgen. Weiterlesen

Rudi Altehoff nimmt als Wehrführer seinen Abschied

Feuerwehr Rödinghausen steht unter neuer Leitung  Rudi Altehoff ist als Wehrführer in den Ruhestand gegangen. Mehr als 18 Jahre lang hatte er das höchste Feuerwehrehrenamt der Gemeinde Rödinghausen inne. Er zählte damit zu den dienstältesten Feuerwehrchefs im Kreis Herford. Sein Nachfolger ist Marcel Breitenfeld, der das Amt zum 28. August 2020 angetreten hat. Weiterlesen
Marcel Breitenfeld (l) ist seit Ende August neuer Leiter der Feuerwehr Rödinghausen. Die Stellvertreterfunktion übernimmt Andreas Barre (2.v.l). Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer (Mitte) hat  den beiden Feuerwehrmännern ihre Ernennungsurkunden überreicht. Daniel Müller (r), der Leiter des Geschäftsbereichs 1 der Gemeindeverwaltung, gehört zu den ersten Gratulanten. (Foto: Gemeindeverwaltung Rödinghausen)

Plötzlich im Rollstuhl

Auch die Löschgruppe Schwenningdorf hat nicht gezögert Sascha zu unterstützen.

Löschgruppe Gehlenbeck sammelt Spenden für ihren Kameraden Sascha Burkamp

Gehlenbeck (WB). Von einem Moment auf den anderen hat sich das Leben von Sascha Burkamp und seiner Familie komplett geändert. Nichts ist mehr wie es mal war. Der 34-Jährige engagiert sich seit 21 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr in Gehlenbeck. Für ihn ist es selbstverständlich, anderen Menschen 24 Stunden an sieben Tagen der Woche mit seinen Kameraden der Löschgruppe zu helfen. Und jetzt ist er auf einmal auf fremde Hilfe angewiesen. Weiterlesen

Trinkwasserschutzsystem für sieben Löschfahrzeuge
Rödinghausen stattet alle Löschgruppen mit Sicherungsarmaturen gegen Wasserverschmutzung aus
Mit insgesamt 20 sogenannten Systemtrennern hat die Gemeinde Rödinghausen jetzt sieben Löschfahrzeuge der drei Löschgruppen Bieren, Schwenningdorf, Rödinghausen und des Löschzugs Kilver ausgestattet. „Wir gehen mit der Anzahl der Trinkwasserschutzarmaturen über die Empfehlung des Fachausschusses Technik der Deutschen Feuerwehr hinaus. weiterlesen

Türöffnungen durch die Feuerwehr – rechtlich gesehen

Eine Türöffnung durch die Feuerwehr gehört für viele Einsatzkräfte zum Alltagsgeschäft. Wie aber sind diese Fälle rechtlich zu beurteilen, wenn sich herausstellt, dass keine Gefahr bestanden hat? Wann darf ein Feuerwehrangehöriger eine Wohnungstür aufbrechen? Und wer trägt die Kosten für den Feuerwehreinsatz, wenn eine Tür “umsonst” geöffnet wurde? Welches Recht gilt bei Türöffnungen durch die Feuerwehr? weiterlesen

Das Halligan Tool nutzen Angriffstrupps häufig für die Türöffnung. Foto: rescue-tec

Vorbereitung auf eine neue Gefahrenlage –

Kreise Herford und Minden-Lübbecke erstellen Waldbrandatlas

Der Kreis Herford hat zusammen mit dem Kreis Minden-Lübbecke einen Waldbrandatlas erstellt. In der Kreisleitstelle in Hiddenhausen präsentierten Landrat Jürgen Müller und die Kreisdirektorin für Minden-Lübbecke, Cornelia Schöder, zusammen mit Vertretern der Kreis-Feuerwehren und den Katasterämtern beider Kreise das Projekt, das Ostwestfalenweit einzigartig ist weiterlesen

Löschgruppe unter neuer Führung Still und leise verlief der Löschgruppenführer- Wechsel zum 01.07.2020 Der bisherige Löschgruppenführer Uwe Schmeißer ist wieder in zweiter Reihe getreten. An seiner Stelle ist Marcel Schmidt durch die Löschgruppe gewählt worden. Der Stellvertreter Sascha Keast ist in seinem Amt bestätigt worden. Die Löschgruppe wünscht allen ein gutes Händchen und viel Glück.

Zahl  der Unfälle reißt nicht ab.

Rödinhausen den 25.06.2020

Heute Mittag wurde der Löschzug Nord der Feuerwehr Rödinghausen zu einem Verkehrsunfall auf der Hansastr. alarmiert.Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte lag ein Unfallfahrzeug auf dem Fahrzeugdach sowie ein weiteres Unfallfahrzeug im Straßengraben. Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst versorgt und ab transportiert.Die Feuerwehr stellte den Brandschutzund säuberte die Unfallstelle. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Nach 2 Stunden war der Einsatz beendet.Quelle eigen

Opel-Fahrer (58) schwer verletzt Vorfahrt missachtet: Autos krachen auf Rödinghauser Kreuzung ineinander

Rödinghausen 23.06.2020(HK). Heftiger Unfall auf der Ostkilverstraße: Bei der Kollision seines Opel Grandland mit einem Land Rover-SUV ist ein 58-jähriger Rödinghauser am Dienstagvormittag schwer verletzt worden. Wie ein Polizeibeamter vor Ort mitteilte, waren die beiden Wagen gegen 11.50 Uhr auf der Kreuzung Ostkilverstraße/ Bruchmühlener Straße und Handwerkerstraße ineinander gekracht. Der 58-Jährige war zuvor von der Bruchmühlener Straße in den Kreuzungsbereich gefahren. Dabei hatte er allerdings den von links kommenden vorfahrtsberechtigten Land Rover eines anderen Rödinghausers (28) übersehen. Der SUV rammte daraufhin den Opel. „Er hat die Fahrerseite voll erwischt“, so der Polizeibeamte. Das Auto des 58-Jährigen wurde herumgeschleudert. Der völlig demolierte Wagen kam schließlich auf einem angrenzenden Radweg zum Stillstand. Feuerwehreinsatzleiter Peter Mende war als erster am Unfallort. „Uns waren zunächst nur auslaufende Betriebsstoffe gemeldet worden“, erklärte er. Als Mende das Ausmaß des Unfalls entdeckte, forderte er sofort weitere Einheiten an. Zwar sei der verunglückte Opel-Fahrer nicht in seinem Fahrzeug eingeklemmt worden. „Aber weil die Gefahr von Rückenverletzungen bestand, haben wir schließlich eine patientenschonende Rettung durchgeführt“, so Mende. Während sich der mittlerweile ebenfalls eingetroffene Rettungsdienst um den Schwerverletzen kümmerte, trennten die Feuerwehrleute mit schwerem Gerät das Dach des Opels ab und holten den 58-Jährigen vorsichtig aus seinem Wagen. Der Rödinghauser wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Range Rovers bliebt unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Beide beteiligten Autos haben nach dem Unfall nur noch Schrottwert: Sie mussten abgeschleppt werden. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 40.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Rettungsarbeiten musste die Ostkilverstraße bis etwa 13.30 Uhr gesperrt werden. Einen Teil des Verkehrs leiteten die Einsatzkräfte um die Unfallstelle herum. Neben mehreren Streifenwagen, dem Rettungsdienst und einem Notarztwagen waren mehr als 33 Rödinghauser Feuerwehrleute im Einsatz.       Quelle Westfalen-Blatt

Schrittweise zurück zur Normalität

Wiederaufnahme des Dienst- und Ausbildungsbetriebs DSC 0022Kreis Herford. Anfang März hatten die Feuerwehren im Kreis Herford ihren Dienst- und Ausbildungsbetrieb eingestellt. Vor dem Hintergrund rückläufiger Covid-19-Fall- und Reproduktionszahlen beginnt jetzt die schrittweise Rückkehr zur Feuerwehr-Normalität. Vorläufig wird allerdings nur in Staffel- oder Gruppenstärke geübt und die Hygiene- und Abstandsregeln sind selbstverständlich weiterhin zu beachten. Die Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehren sowie Ehrenabteilungen müssen sich noch in Geduld üben. Ihr „Neustart“ beginnt später. Kreisbrandmeister Bernd Kröger gab am Freitag (22.05.2020) weitere Einzelheiten zum Stufenplan bekannt.  Weiterlesen

Waldbrand- und Sturmgefahr

Einsatzfahrzeuge der Landesforstverwaltung NRW und der Feuerwehr im Wald / Foto: Landesbetrieb Wald und Holz NRW Trockene und warme Witterungsperioden können in den Wäldern von Nordrhein-Westfalen zu einer erhöhten Waldbrandgefahr führen. Nicht nur bei Waldbrand, sondern auch bei Sturm sollten Besucherinnen und Besucher den Wald sofort verlassen. weiterlesen

 Gemeinde Rödinghausen

Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer wendet sich zur Corona-Pandemie in einer Video-Botschaft an die Rödinghauserinnen und Rödinghauser.

Informationen zum neuartigen Coronavirus / Covid-19

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt als Behörde im Geschäftsbereich des  Bundesminsteriums für Gesundheit auf diesen Seiten aktuelle und fachlich gesicherte Informationen rund um das Coronavirus und die Erkrankung Covid-19 bereit. Sie finden hier außerdem wichtige Hygiene- und Verhaltensempfehlungen zur Vorbeugung von Infektionen. Alle Informationen werden zur Zeit regelmäßig überprüft, angepasst und ergänzt.mehr

Corona: INTERSCHUTZ abgesagt

„Corona-Krise“ erfordert immer drastischere Maßnahme Kreis Herford.  Aufgrund der „Corona-Krise“ stellen die Feuerwehren im Kreis Herford ihren Übungsdienst vorerst ein. Mit dieser Maßnahme soll verhindert werden, dass ganze Löschgruppen oder –züge krankheitsbedingt ausfallen. „Ich halte diesen Schritt angesichts der stetig steigenden Infektionsgefahr für notwendig“, sagte Kreisbrandmeister Bernd Kröger am Donnerstagabend (12.03.2020).weiterlesen Jahreshauptversammlung am 25.01.2020 im Gerätehaus

Die diesjährigen Jahreshauptversammlung am Samstagabend im Gerätehaus war wieder gut besucht. weiterlesen 

Ausbau der Bahnhofstraße in Rödinghausen ist auf unbestimmte Zeit gestoppt

Das Großprojekt sollte in etwa einem Jahr beginnen, die Planungen waren schon weit vorangeschritten. Dann kam das Veto von Umweltschützern und jetzt steht auch noch die Bahnbrücke unter Denkmalschutz.

Mehr Sicherheit unterm Christbaum

Echte Kerzen am Christbaum: Die Tipps der Feuerwehr sorgen für mehr Sicherheit am Weihnachtsbaum.

Kerzen am Weihnachtsbaum richtig befestigen

Echte Kerzen sind schön, aber auch gefährlicher als moderne Lichterketten. Wenn Sie an Weihnachten nicht auf Kerzenlicht verzichten wollen, achten Sie darauf, dass die Kerzen nicht tropfen und jede einzelne sicher senkrecht in den Halterungen steht. Achten Sie außerdem auf einen möglichst großen Abstand zu anderen Zweigen. Metallhalterungen mit einem Kugelgelenk lassen sich so verstellen, dass die Kerze aufrecht steht.

Der richtige Platz

Der Baum sollte immer mindestens einen halben Meter entfernt von Vorhängen, Sesseln oder Decken stehen. Auf Baumschmuck aus Stroh oder Papier sollten Sie in Kombination mit Kerzen verzichten. Besonders wichtig: Den Christbaum nie vor eine Ausgangstür stellen – dann ist nämlich im Zweifelsfall der Fluchtweg versperrt.

Stabil aufstellen

Je sicherer der Baum steht, desto besser. Ein stabiler Christbaum ständer verhindert, dass der Baum umkippt und Teppich oder andere Gegenstände Feuer fangen.

Christbaum gießen: Trockene Zweige brennen schneller

In einem mit Wasser gefüllten Christbaum ständer trocknet der Christbaum nicht so schnell aus. Der Baum bleibt nicht nur frischer, sondern ist auch nicht so leicht entflammbar. Sind nur einzelne Zweige vertrocknet, entfernen Sie diese. Gerade die Kombination aus trockenem Nadelholz und den ätherischen Ölen im Baum kann im schlimmsten Fall zu einer Verpuffung führen.

Für den Notfall vorsorgen

Eine Kanne Wasser oder ein Schaumlöscher neben dem Christbaum sind im Notfall schnell zur Hand und helfen, Schlimmeres zu verhindern. „Wichtig ist, dass Sie sich grundsätzlich Gedanken machen, was Sie im Fall der Fälle tun und ein geeignetes Löschmittel bereitstellen“ Und im Notfall die 112 wählen.

Großübung der Gemeinde Rödinghausen am 27.10.2019 Als am Sonntag morgen  um 9:31 die Melder gingen ahnte noch keiner,dass es sich hier um eine Großübung der gesamten Wehr Rödinghausen handeln würde. Weiterlesen Leistungsnachweiß 2019 in Eishausen Auch dieses Jahr nahmen die Kameraden am Leistungsnachweiß teil. weiterlesen Wir unterstützen den SV Rödinghausen bei Heimspielen

Bei seinem Heimspiel gegen den Wuppertaler SV (3:0) haben wir wieder den SVR durch eine Brand-sicherheitswache unterstützt

Rödinghausen

Wegen Starkregen muss die Feuerwehr in Rödinghausen acht Mal ausrücken

Fotostrecke Die Löschgruppe unterstützt die Kinderfeuerwehr mit einer Spende Die Kinderfeuerwehr wurde 2018 gegründet und wird immer beliebter.Derzeit sind dort 23 Kinder angemeldet und es werden immer mehr.Aus diesem Grunde wollte die Löschgruppe Schwenningdorf den kleinen helfen und übergab durch den Löschgruppenführer Uwe Schmeißer einen Scheck über 260€ an die Leiterin Christin Lamsfuß-Mende Die Kinderfeuerwehr bedankte sich mit einem Gruppenfoto Beförderungen auf dem Feuerwehrfest Am Freitag wurden folgende Kameraden Befördert. Malte Heckert zum Feuerwehrmannanwärter Jan Kostrzewa zum Oberfeuerwehrmann Rene Delplanque zum Hauptfeuerwehrmann Lukas Bendig zum Unterbrandmeister Herzlichen Glückwunsch

Löschgruppe Schwenningdorf erhält neues MZF   mehr

Aktuell: Hohe Waldbrandgefahr in Nordrhein-Westfalen

Umsichtiges Verhalten verhindert Katastrophen

24.07.19Pressemitteilung

Waldbrände gefährden Lebensräume für Tiere und Pflanzen und Erholungsräume für uns Menschen. Jedoch entstehen nur fünf Prozent durch natürliche Ursachen wie Blitzschläge.
Der Waldbrandgefahrenindex liegt aktuell in großen Teilen NRWs auf der zweithöchsten Stufe. Zum Schutz der Wälder ist ein gemeinsames Handeln von Waldbesuchern, Autofahrern, Forst- und Feuerwehrleuten erforderlich. weiterlesen

Risiko bei Hitze:Kohlenmonoxid-Alarm in Wohnungen mehrerer NRW-Städte

Die Feuerwehr muss zu Einsätzen ausrücken, weil die Abgase von Gasthermen in Wohnungen strömen. weiterlesen Rödinghausen 05.07.2019 Flächenbrand in Rödinghausen schnell gelöscht Die Feuerwehr löscht den Flächenbrand in Rödinghausen. - © Torben Stallmann

[smart_Archiv] Stand: 26.06.2019 08:14 Uhr Bohmte: Verletzter bei Brand in Kunststoff-Firma Ein Feuer hat in der Nacht die Werkhalle eines Kunststoff-Verarbeiters in Bohmte (Landkreis Osnabrück) zerstört und einen geschätzten Millionenschaden verursacht. Laut Polizei wurde dabei ein Arbeiter schwer verletzt. Im Umfeld des Betriebes seien aber keine giftige Stoffe gemessen worden, sagte ein Sprecher zu NDR 1 Niedersachsen. Die Rauchsäule war demnach noch 30 Kilometer weit entfernt zu sehen. Die Löscharbeiten dauerten am Morgen weiter an.  mehr Zwei Verletzte bei Unfall auf der Hansastraße Die großer Wucht müssen der Audi (rechts) und der Opel auf der Hansastraße zusammengestoßen sein: Die Frontpartien beider Fahrzeuge sind völlig zerstört. Der Opel-Fahrer (21) wurde bei dem Unfall schwer verletzt, der Audi-Fahrer (23) soll nach ersten Erkenntnissen mit leichteren Verletzungen davon gekommen sein.weiterlesen  Foto: Peter Monke Andreas Paul neuer Gemeindebrandinspektor Führungstrio der Feuerwehr Rödinghauen: (v.l.) Rudi Altehoff, Andreas Paul, der jetzt ebenfalls die Bezeichnung Gemeindebrandinspektor trägt und Peter Mende weiterlesen

So., 24.03.2019

Rödinghauser Feuerwehr lässt vergangenes Jahr Revue passieren

Wehrleiter Rudi Altehoff (links), seine Stellvertreter Andreas Paul (3. von links) und Peter Mende (r.) sowie Kreisbrandmeister Bernd Kröger (5. von links) konnten Joris Christian Bösmann, Jan-Paul Hüffmeier, Daniel Marsch, Jennifer Mende und Marcel Breitenfeld (von links) in nächsthöhere Ränge befördern.  Foto: Raphael Steffen weiterlesen

So., 17.03.2019

Neues Feuerwehrhaus des Löschzuges Kilver eingeweiht Zentrale Lage und modernste Technik

Löschgruppe Schwenningdorfzieht Bilanz Ehrungen auf der Jahreshauptversammlung Neues Feuerwehrgerätehaus ist in Betrieb

Bruchmühlen: Der Löschzug Kilver hat seine neuen Räume neben der Grundschule Anfang Januar bezogen. Die offizielle Einweihung durch die Gemeinde Rödinghausen ist am 15. März ….. weiterlesen

Gewalt gegen Feuerwehr-und Rettungskräfte Es vergeht kaum ein Tag,an …… weterlesen

7 Schritte: Richtiges Vorgehen für Ersthelfer bei Verkehrsunfällen Stell Dir vor, Du fährst mit Deinem Pkw an einem warmen Sommerabend auf einer Landstraße entlang. Hinter einer Kurve entdeckst Du plötzlich ein Fahrzeug, welches gegen einen Baum gefahren ist und die Straße versperrt. Eine Person liegt am Boden und bewegt sich nicht. Eine zweite Person schreit um Hilfe, sie scheint im Fahrzeug eingeklemmt zu…Weiterlesen