+++Auf ein besseres 2021.+++Bleibt gesund+++

                                              

 

RÖDINGHAUSER FEUERWEHR SCHON WIEDER IM KATASTROPHEN-EINSATZ


Von Siegfried Lux  Bürgermeister der Gemeinde Rödinghausen

Am Mittwochabend sind wieder Kräfte der Rödinghauser Feuerwehr zur Unter-Stützung angefordert worden – diesmal in den schwer vom Starkregen betroffenen Raum Altena – um dort den schon den ganzen Mittwoch verzweifelt gegen die Wassermassen ankämpfenden Einheiten der dortigen Hilfskräfte und natürlich der Bevölkerung in diesem von schweren Unwettern und Überschwemmungen heimgesuchten Gebiet tatkräftige Hilfe zu leisten.
Fast ein Dutzend Kameraden unserer nördlichen Löschgruppen Rödinghausen, Bieren und Schwenningdorf haben sich mit zwei Schwenningdorfer Fahrzeugen auf den Weg gemacht und sind nach Sammlung der Einheiten der Kreise Herford und Minden-Lübbecke in Herford dann gegen 20:30 Uhr in Richtung Märkischer Kreis in Marsch gesetzt worden.
Aufgrund der Schwere des Einsatzes planen wir ein, dass unsere jetzt ausgerückten Hilfskräfte im Laufe des morgigen Tages durch weitere heimische Einheiten abzulösen sind.
Auch diese Einheiten sind dann von der Rödinghauser Feuerwehr und ihren Löschgruppen zu stellen. Unsere Wehr- und Einheitsführer organisieren im Moment die Kameraden für die Ablösung.
ALLEN Beteiligten und auch den schon in Bereitschaft stehenden weiteren Hilfskräften gilt von meiner Seite jetzt schon ein weiteres Mal mein ganz besonderer DANK für dieses überregionale Engagement!
Viel Erfolg bei diesem so wichtigen Einsatz und kommt alle gesund und wohlbehalten wieder zurück in die Heimat.

Atemschutz- Dienst am 11.07.2021

von Christin Mende Lamsfuss
Heute morgen hatten wir einen Atemschutzdienst. Jan und ich waren mit einem Kamerad zusammen ein Trupp.
Wir mussten erst 2mal eine 8 laufen, dann die 4teilige Steckleiter (hier 2 Teile) hoch durch ein Fenster und danach 2 Personen suchen. Als die Personen gerettet wurden ging es zum Löschen mit dem Innenangriff weiter und am Ende mussten wir nochmal eine Strecke mit Schaummittel oder Schlauchtragekorb zurücklegen.
Es hat richtig Spaß gemacht.

Wenn wir Euer Interesse geweckt haben, dann meldet Euch bei uns unter info@feuerwehr-schwenningdorf.de oder kommt zu einem Dienstabend vorbei.

Dienstabend vom09.07.2021

Das Thema dieses besonderen abends war eine Atemschutzübung. Als gedachtes Einsatzstichwort bekamen wir von den Diensthabenden Kameraden ein Feuer Stufe 2 gemeldet. Nach Erkundung durch den Gruppenführer fand dieser einer Person (unsere Kameradin Christin) an einem geöffneten Fenster mit der Nachricht, dass sich Ihr Sohn (die Puppe Tim) noch in dem verrauchten Raum befinden müsste. Der Einsatzbefehl kam schnell: Angriffstrupp unter PA zur Menschen Rettung mit C- Hohlstrahlrohr in den Raum vor ! Schnellstens machte sich unserer Angriffstrupp wie befohlen auf den Weg in das Gebäude. Nach einer kurzen Durchsuchung des Raumes wurde „Tim“ gefunden und aus dem Gebäude gebracht. Nachdem Tim an den Rettungsdienst übergeben wurde sollte der Angriffstrupp auch unsere Kameradin Christin aus dem Gebäude begleiten. Hierbei wurde dann ein Atemschutznotfall nachgestellt. Der Sicherheitstrupp kam zum Einsatz und holte den verunglückten Kameraden sicher aus dem Gebäude.

Dieser Dienstabend war sehr lehrreich und hat uns wieder gezeigt: Übung macht den Meister.

Eure Löschgruppe Schwenningdorf

 

 

Wie geht es der Kinderfeuerwehr in Rödinghausen?

„Die Kinder würden lieber zum Dienst kommen“

Für die Kinderfeuerwehr in Rödinghausen war die Corona-Zeit nicht leicht. Leiterin Christin Lamsfuß-Mende erzählt, wie der Nachwuchs bei der Stange gehalten wurde, und wie es nun weitergeht. Kameradschaftsabende, das Treffen im Gerätehaus, Übungsdienste – vieles blieb bei der
Feuerwehr in den vergangenen Corona-Monaten auf der Strecke. Auch die Löschzwerge in Rödinghausen konnten sich sehr lange nicht treffen. Wie war das Jahr? (mehr …)

Lagerhalle steht in Flammen

Rödinghausen den 08.06.2021
Um 4.15 Uhr am Dienstag ist die Nacht für etwa 45 Rödinghauser Feuerwehrleute vorbei: In Schwenningdorf brennt eine hölzerne Lagerhalle. Rein in die Dienstkleidung, ab zum Einsatz. „Das Einsatzstichwort lautete zunächst Flächenbrand Stufe 2. Wir dachten, ein kleiner Wald steht dort in Flammen“, erklärt Marcel Breitenfeld, Wehrchef in Rödinghausen. Anlieger der Straße Tannenhöhe hatten den Feuerschein bemerkt und den Notruf gewählt. Vor Ort wird schnell klar: Keine Bäume, sondern eine etwa 600 Quadratmeter große und frei stehende Scheune brennt. Breitenfeld: „In der Halle lagern landwirtschaftliche Geräte, unter anderem ein Güllefass und ein Grubber. Als wir eintrafen, stand eine Giebelseite des Gebäudes in Vollbrand.“ Menschen halten sich zu dem Zeitpunkt nicht in der Halle auf. (mehr …)

Übungsdienst am 28.05.2021


Am vergangenen Freitag beschäftigten wir uns mit dem Thema Wasserentnahmestelle Überflurhydrant. Der Übungsaufbau bestand aus einem Überflurhydranten der mit Systemtrennern versehen wurde, eine doppelte B- Druckschlauchleitung speiste die FPN 10-2000 unseres LF20. Die Wasserabgabe fand über unseren Tragbaren Wasserwerfer statt. Um das Thema greifbarer zu machen wurde an verschiedenen Stellen des Aufbaus wechselnd ein Digitaler Durchflussmesser (Flowmeter) eingebaut. Mithilfe des Flowmeter wurde auf die unterschiedlichen Durchflussmengen bei der Wasserentnahme hingewiesen. Es wurden die Unterschiede beim Einsatz einer Doppelten-/ zu einer Einfachen B- Druckschlauchleitung herausgearbeitet. Der Übungsdienst war sehr lehrreich und hat allen beteiligten sehr viel Spaß gemacht.
Und falls du auch dazu gehören möchtest kontaktiere uns einfach

Deine Löschgruppe Schwenningdorf

 

Zwei neue Feuerwehr-Fahrzeuge

Rödinghausen 31.05.2021
Zwei neue Mehrzweckfahrzeuge haben Bürgermeister Siegfried Lux und Geschäftsbereichsleiter Daniel Müller an die Mitglieder der Löschgruppen Bieren und Rödinghausen übergeben. „Damit gehen wir einen weiteren Schritt zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und rüsten unsere freiwilligen Einsatzkräfte noch besser aus“, sagt Lux. „Die Fahrzeuge dienen primär zum Transport der Feuerwehrleute zu den Einsätzen.“

Die Firma Digitalfunk-OWL aus Preußisch Oldendorf hat die Opel Movano vom Rödinghauser Autohaus Niederbröker unter anderem mit Digitalfunk, LED-Sondersignalanlage und einer Rückfahrkamera ausgestattet sowie die Folierung im Design der Rödinghauser Feuerwehr angebracht. „Die Fahrzeuge haben im Fahrgastbereich eine gedrehte Sitzbank mit einer zweiten Funksprechstelle und einem Arbeitsplatz“, erklärt Feuerwehrleiter Marcel Breitenfeld. „Zur Ladungssicherung wurde der Laderaum mit Transportschienen ausgestattet; Fußboden und Innenverkleidung sind aus unempfindlichem Aluminium, das problemlos gereinigt werden kann.“

Die Grundfläche des Laderaums wurde an eine Europalette angepasst. Der Laderaum ist baulich vom Mannschaftsraum getrennt, zum Transport langer Ausrüstungsgegenstände kann die Rückwand aber im unteren Bereich geöffnet werden. Außerdem sind beide Fahrzeuge mit einer blendfreien Beleuchtung im Mannschaftsraum, digitalen und analogen Handsprechfunkgeräten sowie LED-Handscheinwerfer, Rettungsrucksack, Kleinlöschgerät und Material zur Verkehrsabsicherung ausgestattet. Das Fahrzeug der Löschgruppe Bieren verfügt zusätzlich über eine mobile Lautsprecher- und Warneinrichtung.

„Mit den beiden neuen Transportern verfügen jetzt alle Einheiten der Feuerwehr Rödinghausen über taktisch gleichwertige Mehrzweckfahrzeuge“, sagt Geschäftsbereichsleiter Daniel Müller. Die beiden Fahrzeuge seien technisch identisch zu dem Mehrzweckfahrzeug der Löschgruppe Schwenningdorf.