+++Auf ein besseres 2021.+++Bleibt gesund+++

                                              

 

Großeinsatz der Feuerwehr in Rödinghausen – Bewohner können sich retten

Hausbrand verläuft glimpflich

Rödinghausen 06.10.21

Zu einem Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehr Rödinghausen ist es am Mittwoch gegen 8.15 Uhr gekommen. In der Küche eines Hauses in der Wehmerhorststraße war ein Feuer ausgebrochen.Die Bewohner des Hauses alarmierten daraufhin umgehend selbst die Feuerwehr. Da Menschen in Gefahr waren, rückte die Gemeindefeuerwehr in voller Stärke aus. Etwa 40 Feuerwehrleute waren mit neun Fahrzeugen sowie der Drehleiter der hauptamtlichen Wache Bünde vor Ort.
weiterlesen

Toilettengang sorgt für Gefahrgutalarm

Verden/Aller (NI) – Bizarre Ursache für einen Gefahrgut-Großalarm am Freitagmittag in Verden (bei Bremen). Nachdem in einem Entsorgungsbetrieb ein Strahlenmessgerät einen Alarm ausgelöst hatte, lief ein Großeinsatz an. Doch anders als vermutet, war nicht strahlender Müll die Ursache. Weiterlesen

Schlafender hört Piepen nicht

Rödinghausen den 20.08.2021
Einen Einsatz, der eindrucksvoll vor Augen führt, wie notwendig Rauchmelder sind, hat die Rödinghauser Feuerwehr erlebt. Am Freitag gegen 21.30 Uhr erfolgte die Alarmierung – Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in der Heerstraße. Nachdem ein Bewohner des Hauses seinen Backofen angestellt hatte, war er eingeschlafen. Wie die Feuerwehr mitteilt, waren Mitbewohner des Hauses auf das Piepen des Rauchmelders aufmerksam geworden. Sie stellten Brandgeruch im Treppenhaus fest. (mehr …)

RÖDINGHAUSER FEUERWEHR SCHON WIEDER IM KATASTROPHEN-EINSATZ


Von Siegfried Lux  Bürgermeister der Gemeinde Rödinghausen

Am Mittwochabend sind wieder Kräfte der Rödinghauser Feuerwehr zur Unter-Stützung angefordert worden – diesmal in den schwer vom Starkregen betroffenen Raum Altena – um dort den schon den ganzen Mittwoch verzweifelt gegen die Wassermassen ankämpfenden Einheiten der dortigen Hilfskräfte und natürlich der Bevölkerung in diesem von schweren Unwettern und Überschwemmungen heimgesuchten Gebiet tatkräftige Hilfe zu leisten.
Fast ein Dutzend Kameraden unserer nördlichen Löschgruppen Rödinghausen, Bieren und Schwenningdorf haben sich mit zwei Schwenningdorfer Fahrzeugen auf den Weg gemacht und sind nach Sammlung der Einheiten der Kreise Herford und Minden-Lübbecke in Herford dann gegen 20:30 Uhr in Richtung Märkischer Kreis in Marsch gesetzt worden.
Aufgrund der Schwere des Einsatzes planen wir ein, dass unsere jetzt ausgerückten Hilfskräfte im Laufe des morgigen Tages durch weitere heimische Einheiten abzulösen sind.
Auch diese Einheiten sind dann von der Rödinghauser Feuerwehr und ihren Löschgruppen zu stellen. Unsere Wehr- und Einheitsführer organisieren im Moment die Kameraden für die Ablösung.
ALLEN Beteiligten und auch den schon in Bereitschaft stehenden weiteren Hilfskräften gilt von meiner Seite jetzt schon ein weiteres Mal mein ganz besonderer DANK für dieses überregionale Engagement!
Viel Erfolg bei diesem so wichtigen Einsatz und kommt alle gesund und wohlbehalten wieder zurück in die Heimat.

Atemschutz- Dienst am 11.07.2021

von Christin Mende Lamsfuss
Heute morgen hatten wir einen Atemschutzdienst. Jan und ich waren mit einem Kamerad zusammen ein Trupp.
Wir mussten erst 2mal eine 8 laufen, dann die 4teilige Steckleiter (hier 2 Teile) hoch durch ein Fenster und danach 2 Personen suchen. Als die Personen gerettet wurden ging es zum Löschen mit dem Innenangriff weiter und am Ende mussten wir nochmal eine Strecke mit Schaummittel oder Schlauchtragekorb zurücklegen.
Es hat richtig Spaß gemacht.

Wenn wir Euer Interesse geweckt haben, dann meldet Euch bei uns unter info@feuerwehr-schwenningdorf.de oder kommt zu einem Dienstabend vorbei.

Dienstabend vom09.07.2021

Das Thema dieses besonderen abends war eine Atemschutzübung. Als gedachtes Einsatzstichwort bekamen wir von den Diensthabenden Kameraden ein Feuer Stufe 2 gemeldet. Nach Erkundung durch den Gruppenführer fand dieser einer Person (unsere Kameradin Christin) an einem geöffneten Fenster mit der Nachricht, dass sich Ihr Sohn (die Puppe Tim) noch in dem verrauchten Raum befinden müsste. Der Einsatzbefehl kam schnell: Angriffstrupp unter PA zur Menschen Rettung mit C- Hohlstrahlrohr in den Raum vor ! Schnellstens machte sich unserer Angriffstrupp wie befohlen auf den Weg in das Gebäude. Nach einer kurzen Durchsuchung des Raumes wurde „Tim“ gefunden und aus dem Gebäude gebracht. Nachdem Tim an den Rettungsdienst übergeben wurde sollte der Angriffstrupp auch unsere Kameradin Christin aus dem Gebäude begleiten. Hierbei wurde dann ein Atemschutznotfall nachgestellt. Der Sicherheitstrupp kam zum Einsatz und holte den verunglückten Kameraden sicher aus dem Gebäude.

Dieser Dienstabend war sehr lehrreich und hat uns wieder gezeigt: Übung macht den Meister.

Eure Löschgruppe Schwenningdorf